Für drei Tage im August lädt das Suture Festival nach Soven (Wendland) ein. In der Stille der elbländischen Flusslandschaft definieren die internationalen Musiker*innen und Künstler*innen ihre spezifischen musikalischen Positionen. Was zu sehen und zu hören ist, kann sich in Raum und Zeit auf neue Art verbinden und im gemeinsamen Erleben nachhallen.
For three days in August, the Suture Festival invites you to Soven (Wendland). In the tranquility of the Elbe river landscape, international musicians and artists define their specific musical positions. What is to be seen and heard can connect in space and time in new ways and reverberate in the common experience.

© Laura Braun

Das Suture Festival setzt seine vielgestaltige Programmierung fort, in diesem Jahr noch entschlossener und ausdrücklicher als in den vergangenen beiden Festivaljahren. Die eingeladenen Musiker*innen beschreiben mit ihren musikalischen Standpunkten einen eklektischen Bogen: von Punk getriebenen Improvisatoren (Terrie Ex und Andy Moor) und europäischen Jazz-Meister (Tobias Delius & Kaja Draksler), vom hypnotisierenden Trio Lotto an der Schnittstelle von Minimalismus, improvisiertem Rock und neuer klassischer Musik bis hin zu Samo Kutin, der mit seiner modifizierten Drehleier improvisiert und Naomi Satos Programm zeitgenössischer Musik für das traditionelle japanische Instrument shō über die transkontinentalen Pop Band Derya Yildirim & Grup Şimşek,  die den funky Folk Sound der anatolischen Musik der 70er Jahre mit einem Sci-Fi-Touch versieht. Die Spannbreite des diesjährigen Suture Festivals reicht von der visionären argentinische Künstlerin, Malerin und Sängerin Pictorial Candi sowie der Künstlerin und Instrumentenbauerin Viola Yip, die eine ortsspezifische Licht- und Klang Performance in der Scheune aufführen wird, bis zur in Berlin lebende Musikerin Jasmine Guffond, die an der Schnittstelle von sozialen, politischen und technischen Infrastrukturen arbeitet.
Suture Festival is continuing its broad programming, this year more boldly and strikingly than in the past two editions. The festival’s invitations stretch eclectically from punk-driven improvisers (Terrie Ex and Andy Moor), European jazz master (Tobias Delius), hypnotic trio Lotto (at the interface of minimalism, improvised rock and new classical music), to experimental prepared hurdy-gurdy instrumentalist (Samo Kutin) and performer of contemporary music for traditional Japanese instrument shō (Naomi Sato). To electrify the atmosphere, Suture Festival has invited Grup Şimşek, a trans-continental pop band injecting the funky folk sound of 70's Anatolian music with a sci-fi touch, the visionary Argentinian artist, painter and singer Pictorial Candi, visual and sound artist Viola Yip, who will perform a site-specific performance in the festival’s barn, and Berlin-based Jasmine Guffond, an electronic artist working at the interface of social, political and technical infrastructures.




© Laura Braun & Szymon Gasiorek

Das Programm wird mit Stücken der ‘Deep listening’ Pionierin Pauline Oliveros eröffnet, in die Zuhörende und Künstler*innen gleichermaßen einbezogen werden und durch verschiedene Workshops erweitert, die zur Teilnahme einladen: Fotografie (Laura Braun), Tanz (Valentina Campora), ein kollaborativer Kompositionsworkshop  (Greta Eacott), Nachbau einer einfachen Posaune (Samo Kutin). Im ehemaligen Stallgebäude werden Filme präsentiert: Safe Piece von Isabelle Vigier, ein Film, der eine Performance der Tänzerin Valentina Campora darstellt und Arbeiten von Candelaria Saenz Valiente (Pictorial Candi). Terrie Ex wird sein neues Buch Improvising vorstellen. Zusammen mit Emma Fisher beschreibt er darin eine Autoreise, die das Paar Ende der 90er-Jahre durch 21 afrikanische Länder geführt hat. Kaja Draksler und Szymon Gąsiorek präsentieren ihr Zine ‘On Innovation and the Future of Music (and Art)’.
The program will be enriched by 'deep listening' pioneer Pauline Oliveros’ pieces involving the audience and artists alike and various workshops: photography (Laura Braun), movement research (Valentina Campora), a collaborative composing workshop (Greta Eacott), building and playing with a Balunofon Trombone (Samo Kutin). In the stable, two films will be presented: Safe Piece by Isabelle Vigier, a film depicting a performance by dancer Valentina Campora and works by Candelaria Saenz Valiente  (Pictorial Candi). Terrie Ex will present his new book `Improvising´  which he wrote together with Emma Fisher about their car trip through 21 countries in Africa 25 years ago, while Kaja Draksler and Szymon Gąsiorek will present their zine ‘On Innovation and the Future of Music (and Art)’.


© Teresa Lange

Das Suture Festival findet im kleinen Dorf Soven im Wendland statt. Das sanfte der Grün der Wiesen und das gedeckte Gelb der spätsommerlichen Felder umgeben den ehemaligen Bauernhof, der Heimat des Suture Festivals ist. Der Fachwerkhof mit seiner familiären Atmosphäre lädt ein zu Ruhe und Konzentration auf das Wesentliche. Das Festival setzt auf eine enge Zusammenarbeit mit regionalen Akteur*innen und legt seinen Fokus – ganz in der Tradition des Wendlands – auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit.
Suture Festival takes place in the small village of Soven in Wendland. The soft green of the meadows and the sober yellow of the late summer fields surround the former farm, which is home to the Suture Festival. The half-timbered farm with its family atmosphere invites you to rest and concentrate on the essentials. The festival relies on close cooperation with regional actors and focuses - in keeping with the Wendland tradition - on sustainability and environmental compatibility.  




est.jpe





Suture Soven gUG

(haftungsbeschränkt)

Soven 5
29451 Dannenberg
contact@suturesoven.com
www.suturesoven.com

︎





FUNDED BY
SUPPORTED BY